Brot und Rosen für „Mörtelweibs Tochter“

Sonntag 10.03.2019 20:00 Uhr

Brot und Rosen für „Mörtelweibs Tochter“

Von revolutionären Frauen damals und heute
Chorkonzert mit inszenierter Lesung

Mit der Räterevolution von 1918/19 bekamen die Frauen in Bayern endlich auch das aktive und passive Wahlrecht, in den bayerischen Landtag zogen erstmals weibliche Abgeordnete ein. Unter welch widrigen Bedingungen sich eine kleine, mutige Minderheit gegenüber einer überwältigend großen männlichen Politikerschar behaupten musste, welche Erfolge, welche Niederlagen sie erfuhren, davon handelt die inszenierte Lesung eines Textes von Karin Sommer über die „Hysterischen Furien und schnatternden Gänse“ (gelesen mit Unterstützung von Elfie Kriester, Anlis Spitzauer und Fritz Letsch). Davor und danach singt der QUERGESANG passende Lieder über Frauen, die sich wehren und für Gleichberechtigung kämpfen, damals und heute.

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstalter: Quergesang, Münchner Gewerkschaftschor
Eintritt: 10,00 / 5,00 Euro
Kategorie:


Kontakt: www.quergesang.de


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz