Das Volk der Ticuna zwischen Vergangenheit und Gegenwart: Herausforderungen zum Erhalt des indigenen Lebens und Gedächtnisses

Montag 21.01.2019 19:00 - 21:30 Uhr

Das Volk der Ticuna zwischen Vergangenheit und Gegenwart: Herausforderungen zum Erhalt des indigenen Lebens und Gedächtnisses

Der Vortrag der Sozialanthropologin Silvana Teixeira bietet einen Überblick zu den Ticuna, der größten indigenen Volksgruppe Brasiliens, und ihrem Kampf um den Erhalt des kulturellen Gedächtnisses, des Siedlungsgebiets und der Rechte, die sie in der brasilianischen Amazonasregion errungen haben.
Gezeigt werden Bilder der Region, der Gemeinden und der aktuellen Vorhaben, mit einem kurzen Blick auf die Geschichte – auch Videos über die Arbeit der Kunsthandwerkerinnen und mit Aussagen des Direktors vom “Museu Magüta”, des ersten indigenen Museums in Brasilien, das der Ticuna-Kultur gewidmet ist.
Es gibt eine kleine Ausstellung mit Fotos der Sammlung des Museu Magüta, auch Postkarten sollen davon hergestellt werden. Spenden kommen dem Museum zugute, das über keinerlei finanzielle Unterstützung verfügt.
Vortrag auf Portugiesisch mit deutscher Übersetzung

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Werkstatt
Veranstalter: Casa do Brasil, Nord-Süd-Forum
Eintritt: Frei
Kategorie:


Kontakt: Christopher Hak: chr.hak@gmail.com


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz