Die NSU-Monologe

Samstag 07.04.2018 18:00 Uhr

Die NSU-Monologe

Der Kampf der Hinterbliebenen um die Wahrheit
Die NSU-Monologe erzählen von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien, die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) geworden sind – von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Das Theaterstück zeigt den Kampf der drei Hinterbliebenen um die Wahrheit, die die ermittelnden Behörden aus Polizei und Verfassungsschutz nicht ermitteln konnten oder wollten.
Die Hinterbliebenen erzählen von ihrem Mut, in der ersten Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.
Die „NSU-Monologe“ sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend, roh und direkt. Sie liefern uns intime Einblicke in das Leben mit dem Verlust, in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit.

Veranstaltungsort: DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64, München
Raum: kein Raum angegeben
Veranstalter: DIDF Jugend München, gefördert vom Kulturreferat der LH München, dem Kurt-Eisner-Verein und der Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern
Eintritt: Frei
Kategorie:


Kontakt: www.buehne-fuer-menschenrechte.de


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz