Landgrabbing auf der Spur – Bericht einer Recherchereise

Freitag 14.09.2018 19:00 - 22:00 Uhr

Landgrabbing auf der Spur – Bericht einer Recherchereise

Investitionen europäischer Pensionsfonds sind Mitverursacher von schweren Menschenrechtsverletzungen in Brasilien – das ergab die Recherchereise einer internationalen Delegation im vergangenen Herbst: Sie dokumentierte die Folgen von großflächigem Landerwerb sowie massiver Ausweitung des Soja-Anbaus in der Region MATOPIBA, die mit der Fälschung von Landtiteln einhergeht. Dahinter stehen häufig die Gelder ausländischer Pensionsfonds, u.a. aus Deutschland, Schweden und den Niederlanden.
Im Januar 2018 fand eine weitere Recherchereise in Europa statt, an der Vertreter*innen der Betroffenen sowie FIAN beteiligt waren. Dabei gab es Gespräche mit Pensionskassen, europäischen Parlamentariern und der Bundesregierung, um die rechtlichen Hintergründe dieser Investitionen sowie die Verantwortung der Pensionskassen und der europäischen Regierungen zu untersuchen.
Vortrag von Nina Bünger (ehem. Lateinamerika-Referentin von FIAN Deutschland), die dabei war und über beide Recherchereisen berichtet.

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstalter: FIAN, Casa do Brasil, Nord-Süd-Forum
Eintritt: Frei
Kategorie:


Kontakt: FIAN München, fian@muenchen-mail.de


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz