Lesung: Das Kommunistischen Manifests

Donnerstag 07.06.2018 19:30 - 22:00 Uhr

Lesung: Das Kommunistischen Manifests

Im Juni 2013 nahm die UNESCO „Das Manifest der Kommunistischen Partei“ und „Das Kapital“ in das Weltkulturerbe auf. In der Begründung heißt es:

„Das Manifest der Kommunistischen Partei“ und „Das Kapital“, beide verfasst von Karl Marx in Zusammenarbeit mit Friedrich Engels, sind zwei der wichtigsten Publikationen des 19. Jahrhunderts. Sie sind in nahezu alle Sprachen der Welt übersetzt worden, und ihr enormer Einfluss wirkt bis heute nach.

Marx und Engels, die sich 1844 in Paris kennengelernt hatten, wurden schnell zu den bedeutendsten Theoretikern ihrer Zeit. Der Bund der Kommunisten, eine sozialistische Gesellschaft mit Sitz in London, fragte bei ihnen an, ob sie ihr Programm verfassen könnten.
Das Resultat war „Das Manifest der kommunistischen Partei“.

Es beginnt mit dem heute geflügelten Wort:
„Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst des Kommunismus.“
Es endet mit dem bekannten Aufruf:
„Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“

Auf die Frage, ob uns das vor 170 Jahren verfasste Manifest heute noch etwas zu sagen hat, gab der amerikanische Philosoph Richard Rorty zum 150. Jahrestag des Manifests die Antwort: „Wir können lernen, dass die Zukunft ganz anders sein kann als die Gegenwart.“
Angesichts der angeblichen Alternativlosigkeit des herrschenden neoliberalen Marktradikalismus und nach dem Untergang des „real existierenden Sozialismus“ eine wichtige Erkenntnis.
Die Intention von Marx und Engels, die Möglichkeit einer alternativen Gesellschaft zu denken, war immer fokussiert auf die individuelle Freiheit. Im „Kommunistischen Manifest“ heißt es: „Die Freiheit des Einzelnen ist die Bedingung der Freiheit aller.“
Die Kritik von Marx und Engels an wirtschaftlicher Ausbeutung und Ungerechtigkeit erscheint im Gefolge der seit einigen Jahren andauernden Finanzkrise aktueller denn je.

Es lesen: Jürgen Jung und Hans Jürgen Stockerl
Musikalische Begleitung: Michael Lesley
Konzept und Bearbeitung: Jürgen Jung

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstalter: junge Welt-Leserinitiative München, Freidenker LV Bayern und Die Linke-Amper
Eintritt: Frei, Einlass unter Vorbehalt
Kategorie:


Kontakt: Tel. 01520 - 3992842


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz