Menschenrechte müssen durchsetzbar sein – Der UNO-Binding-Treaty

Montag 16.07.2018 19:00 - 22:00 Uhr

Menschenrechte müssen durchsetzbar sein – Der UNO-Binding-Treaty

Referent: Andreas Zumach, UNO-Korrespondent der taz

Ob Handys, Kleidung oder Schokolade: Am Beginn der globalen Produktions- und Lieferketten unserer täglichen Konsumprodukte stehen häufig menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, Umweltzerstörungen, Landraub und mehr.

Das muss sich ändern! Deswegen gibt es auf UN-Ebene aktuell eine Initiative, die Menschenrechte auch gegenüber Unternehmen durchsetzbar machen will (sog. „Binding Treaty“). Attac und über 1000 zivilgesellschaftliche Organisationen weltweit setzen sich für ein verbindliches und möglichst starkes Abkommen ein. Doch Deutschland und die EU mauern und bemühen sich um einen Abbruch dieser Verhandlungen. Daher braucht es jetzt den Druck der Zivilgesellschaft, also von uns allen, um dieses Abkommen voranzubringen.

Wir beleuchten die Forderungen des „Binding Treaty“ und diskutieren über die Möglichkeiten der Durchsetzung. Außerdem stellen wir den „Binding Treaty“ in den Zusammenhang eines gerechten Welthandels.

Veranstaltungsort: DGB-Haus, Schwanthalerstr. 64, München
Raum: kein Raum angegeben
Veranstalter: Attac München und Kooperationspartner
Eintritt: Frei, Spenden erwünscht
Kategorie:


Kontakt: echter-ludwig@web.de


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz