Was wird aus der Städtischen IT?

Dienstag 25.04.2017 19:00 - 21:30 Uhr

Was wird aus der Städtischen IT?

Die künftige Ausrichtung der städtischen IT schlägt Wellen – sowohl in organisatorischer als auch in technischer Hinsicht.
Im Februar 2017 hat der Stadtrat einen Beschluss gefasst, der organisatorisch große Umwälzungen hervorrufen wird, und eine Abkehr von Linux als Standardbetriebssystem für Client-Rechner beinhaltet.
Wir fragen unseren Gast Karl-Heinz Schneider, Werkleiter Informations- und Telekommunikationstechnik beim städtischen Eigenbetrieb it@M:

  • Vor 15 Jahren hat die Stadt München beschlossen, Linux als Standardbetriebssystem einzuführen und die Zahl der genutzten Anwendungen zu konsolidieren. Wie konnte dieser Beschluss umgesetzt werden? Was waren bzw. sind die größten Umsetzungshindernisse?
  • Die IT hat sich rasant entwickelt. Ist das Thema „Client-Betriebssystem“ technisch noch von Brisanz oder eher ein politisches Reizthema?
  • Was sind aus Ihrer Sicht die die dringendsten Probleme der städtischen IT?

Moderation: Brigitte Wolf, Stadträtin der LINKEN

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Kleiner Saal 211+212
Veranstalter: DIE LINKE. im Stadtrat München
Eintritt: Frei
Kategorie:


Kontakt: info@dielinke-muenchen-stadtrat.de


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum