ZENOBIA – Schau nicht zurück! Fluchtgeschichten früher – heute

Samstag 25.07.2015 20:00 - 22:00 Uhr

ZENOBIA – Schau nicht zurück! Fluchtgeschichten früher – heute

Syrische Geflüchtete präsentieren zusammen mit Deutschen mit und ohne Migrationshintergrund ihr aktuelles Projekt, das von allen Beteiligten unter der Regie von Monika Hermann gemeinsam entwickelt wurde. Mit Schauspiel und Gesang wird die antike Geschichte der Zenobia erzählt, die aktueller kaum sein könnte.

Zenobia, die „zweite“ Kleopatra der Antike, flieht am Ende ihrer glänzenden Karriere auf einem Boot über das Mittelmeer. Die Geschichte von Zenobia aus Syrien wird verwoben mit aktuellen Geschichten der Flüchtlinge.

Kein Mensch flieht freiwillig aus seiner Heimat. Alles aufzugeben, was einem lieb war, ist ein Schritt, der aus Verzweiflung und Ausweglosigkeit heraus geschieht. Die Endgültigkeit der Flucht und der schmerzhafte Verlust der eigenen Kultur sind Erfahrungen, mit denen die Geflüchteten sich auseinandersetzen. Es geht um das physische Überleben – aber auch um die Suche nach einer Verwurzelung in einer neuen, fremden Heimat und um die geforderte Anpassung an die neue Umgebung.

Das interkulturelles Theater Freiburg setzt sich seit seiner Gründung mit seiner Theaterarbeit und der Entwicklung eigener Stücke für Toleranz, Offenheit und Verständigung zwischen Kulturen und Religionen ein.

aus der Reihe: “Theater von MORGEN” (mehr dazu unter: http://morgen.initiativgruppe.de/veranstaltungen/projekt-theater-von-morgen/)

Veranstaltungsort: russisches Kulturzentrum GOROD, Hansastraße 181, 81373 München
Raum: kein Raum angegeben
Veranstaltende*r: Netzwerk Münchner Migrantenorganisationen - MORGEN
Eintritt: Frei! Spenden willkommen!
Kategorie:


Kontakt: f.junker@initiativgruppe.de


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz