Attac-Palaver: Freihandelsabkommen USA-EU – Komplott der Konzerne gegen Rechtsprechung und Demokratie

Montag 26.08.2013 19:30 - 22:00 Uhr

Attac-Palaver: Freihandelsabkommen USA-EU – Komplott der Konzerne gegen Rechtsprechung und Demokratie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit Juli 2013 verhandeln die EU und die USA in Washington über ein Freihandelsabkommen. Es geht um die Liberalisierung des Handels, den Abbau sogenannter Handelshemmnisse und einen umfassenden Schutz für Investoren. Alles sollte bis zum gewünschten Vertragsabschluss im Oktober 2014 strikt geheim ablaufen, doch im April 2013 wurde die Marschroute der EU bekannt:

Die geplante Handelsliberalisierung wird fast alle Lebensbereiche umfassen. Gefährdet sind Verbraucherschutz, Umweltschutz, Datenschutz und Sozialstandards, ebenso die Selbstverwaltung von Städten und Gemeinden (kommunale Versorgungswerke, kommunale Beschaffung).

Der Journalist Fritz R. Glunk, ehemaliger Mitarbeiter des Goetheinstituts, Herausgeber des politischen Kulturmagazins „DIE GAZETTE“ und Autor des Buches „Das Multilaterale Abkommen über Investitionen und die Herrschaft der Konzerne”, spricht über die geplante „Transatlantic Trade and Investment Partnership” (TTIP) und seine möglichen Folgen. Im Anschluss steht er für eine Diskussion zur Verfügung.

Die „Nachdenkseiten” zitieren Fritz Glunk.

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstaltende*r: Attac München
Eintritt: Wir bitten um eine Spende
Kategorie:


Kontakt: Achim Brandt, palaver@attac-m.org, Tel. 0174-3223616


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz