Das EineWeltHaus im Juni 2021

Die Türen des EineWeltHaus sind wieder geöffnet!
Seit dem 07.06.2021 ist das EineWeltHaus wieder für jegliche Veranstaltungen, unter Voraussetzung der aktuell geltenden Hygienemaßnahmen, geöffnet.
Die Teilnahme an Veranstaltungen ist von den jeweils aktuellen Vorgaben bezüglich Test-/Impfungs- oder Genesungsnachweisen abhängig. Die Veranstaltenden tragen hierbei die Verantwortung.
Im EineWeltHaus stehen Ihnen 10 Räumlichkeiten zwischen 24 m² -122 m² für Seminare, Gruppentreffen, Kurse, Workshops, öffentlichen Veranstaltungen ect. kostengünstig zur Verfügung.
Alle Informationen zu den Räumen sowie zu den Buchungsbedingungen unter:
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


StattProgramm_06_2021

Weitere Hinweise und Updates zur Schließung des Hauses haben wir auf unserer Startseite aufgelistet.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Ausstellung: “Kulturelle Enteignung durch Luxus-Modehäuser”
von frau.kunst.politik im Foyer des EineWeltHaus

Die Ausstellung befasst sich intensiv mit der Frage, wie und auf welche Weise Aneignung sowie Enteignung von geistigem Eigentum und genetischen Ressourcen, traditionellem Wissen und Folklore von indigenen Völkern durch Luxus-Modehäuser stattfindet.
Leider wird in Deutschland das Thema bisher kaum recherchiert, analysiert oder in der Öffentlichkeit debattiert. Was ist Cultural Appropriation? Wieso werden Frisuren oder Kleidungsstücke von einigen Menschen oder gar ganzen Gesellschaftsgruppen über-nommen, ohne dass man sich deren kulturelle, spirituelle oder rituelle Bedeutung bewusst macht? Dient dies nur zur Unterhaltung, oder sind es nur modische Anreize? Oder stecken dahinter ganz konkrete ökonomische Intentionen?
Die transnationalen Modemarken arbeiten nach dem Motto: Exotism sells!
Die Frage ist, ob das Diebstahl ist oder eine rassistische Praxis darstellt? Werden auch sexualisierende Inhalte transportiert?
„Aneignung und Enteignung“ bedeutet keinen fairen Austausch, sondern eine – teilweise sogar gewaltsame – Ausbeutung. Materielles und geistiges Eigentum im kapitalistischen Sinne scheint in diesem Kontext ein Privileg, welches nur Einigen vorbehalten ist.

 

Besucher*innen können die Ausstellung  unter Auflage der Hygienebestimmungen besichtigen.
Es wird eine Voranmeldung in der Raumbuchung empfohlen, da das Foyer wegen Raumbelegungen nicht immer frei zugänglich ist.
Kontakt: 089-85 63 750, raum@einewelthaus.de
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Der Weltladen im EineWeltHaus hat zum 31.05.2021 den Betrieb eingestellt.

Ab Juli werden die Räumlichkeiten neue Nutzungen finden. Weitere Infos demnächst hier.

Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz