Bayerisch Koscher – Jüdisch Kochen wie vor 100 Jahren

Donnerstag 18.04.2019 18:30 - 23:00 Uhr

Bayerisch Koscher – Jüdisch Kochen wie vor 100 Jahren

Bayern war immer ein Ort des interkulturellen Austausches. Zur Wende des 20. Jahrhunderts gewann das hiesige jüdische Leben Aufschwung mitunter durch Albert Einstein, Constanze Hallgarten oder Kurt Eisner.
Diese Gemeinschaften entwickelten innerhalb der religiösen Speisegesetze (Kaschrut כַּשְרוּת) auch lokale Rezepte. Das „Kochbuch für die einfache und feine jüdische Küche“ von Marie Elsasser aus dieser Zeit umfasst fast 4.000 Rezepte, wovon mehrere möglichst originalgetreu zubereitet werden.
Was ist koscher? Gilt Fisch als Fleisch? Woher bekamen die bayerisch-jüdischen Mitbürger ihre Lebensmittel und den Wein? Gibt es noch Zeugnis? Wie ist die heutige Situation? Als Historiker und Archäologe interessieren wir uns nicht nur für gutes Essen, sondern auch deren geschichtlicher Kausalität. Durch das gemeinsame Kochen kommen wir in Kontakt mit dieser fast vergessenen Kultur.

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Weltraum U09
Veranstalter: Trägerkreis EineWeltHaus e.V.
Eintritt: 6,00 Euro
Kategorie:


Kontakt: Ratko Krvavac, Tel. 0178 - 140 69 69, krvavac.ratko@campus.lmu.de - Nikita Fialkov, Tel. 0163 - 397 54 26, nikifialkov@gmail.com


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz