Klimakiller Freihandel: Wie der Exportwahn das Treibhaus Erde aufheizt

Dienstag 05.11.2019 19:00 - 22:00 Uhr

Klimakiller Freihandel: Wie der Exportwahn das Treibhaus Erde aufheizt

Es ist das große Tabu, vor allem in Deutschland und der EU: Freihandel und Handelsabkommen tragen massiv zur Verschärfung der Klimakrise bei. Jedes Auto, das Deutschland exportiert, jedes Handelsabkommen, das die EU durchsetzt, heizt das Treibhaus Erde auf.
Die Fakten sind alarmierend: Im- und Exporte nehmen erheblich zu und damit ihr verheerender Beitrag zur Erderwärmung. Der Anteil des Welthandels an den Treibhausgasemissionen stieg in den vergangenen 15 Jahren dramatisch an – von einem Viertel auf ein Drittel.
Mit ihren Handelsabkommen (CETA, TTIP, EU-Mercosur) gehört die EU zu den gefährlichsten Klimakillern der Erde. Denn diese steigern die Menge, die Klimaintensität und die Strecken der international gehandelten Güter.
In seinem Vortrag wird Thomas Fritz, Autor zahlreicher wissenschaftlicher Studien zu Handelsfragen aus Berlin, über den lange vernachlässigten Beitrag des Freihandels zur Klimakrise aufklären und Wege aus dem zerstörerischen Exportwahn vorstellen.

Veranstaltungsort: EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München
Raum: Großer Saal E01
Veranstalter: Attac München
Eintritt: frei, Spenden willkommen
Kategorie:


Kontakt: freihandelsfalle@attac-m.org


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz