Solidarität in einer fragmentierten Arbeitswelt? Von Prekarität, Leistungsdruck und Perspektiven der Befreiung

Montag 17.02.2020 19:00 Uhr

Solidarität in einer fragmentierten Arbeitswelt? Von Prekarität, Leistungsdruck und Perspektiven der Befreiung

Mit Prof. Dr. Nicole Mayer-Ahuja, Direktorin des Soziologischen Forschungsinstituts (SOFI) an der Universität Göttingen

Die Arbeitswelt wird immer bunter. Belegschaften sind sogar in Deutschland zunehmend weiblicher und migrantischer, Lebensläufe und -perspektiven differenzieren sich aus, neben der Festanstellung mit dauerhaftem Vertrag und voller sozialer und rechtlicher Absicherung gewinnen verschiedenste Formen prekärer Beschäftigung (wie Leiharbeit, Befristungen oder Minijobs) an Bedeutung.

Und während früher industrielle Großbetriebe im Zentrum des Interesses standen, diskutieren wir heute über verschiedenste betriebliche Konstellationen, bis hin zu Soloselbständigkeit, und sind überrollt von der Vielfalt des Dienstleistungssektors. Lukas Biewald, CEO des us-amerikanischen Internetunternehmens Figure Eight Inc., sagt: “Für jede Aufgabe finden Sie auf der Welt die richtige Person, die mit den besten Fähigkeiten und die mit dem niedrigsten Preis.”

Veranstaltungsort: Institut für Soziologie der LMU, Konradstr. 6, München
Raum: kein Raum angegeben
Veranstalter: marxistische linke München
Eintritt: Frei
Kategorie:


Kontakt: marxistische linke München


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz