„Wie das Leben spielt” – Spielfilm

Freitag 21.06.2013 19:30 - 21:30 Uhr

„Wie das Leben spielt” – Spielfilm

Die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft zwischen einer Muslima und einer Jüdin in Frankreich vor dem Hintergrund des Libanonkriegs 2006 – ein Plädoyer für gelebte Toleranz im Sinn gegenseitiger Anerkennung.

Die hilfsbedürftige, alte und unglückliche Jüdin Esther vergrault mit ihrer schlechten Laune jede Haushaltshilfe, die ihr Sohn Elie für sie aussucht. Als Elie nicht mehr weiter weiß, bietet ihm die junge arabische Krankenschwester Selima die Hilfe ihrer Mutter, der gläubigen Muslima Halima an. Völlig unerwartet entwickelt sich zwischen beiden Frauen eine freundschaftliche Verbundenheit. Beiden gelingt es, sich von den eigenen Vorurteilen und denen ihrer Umgebung unabhängig zu machen und zu entdecken, dass sie die Liebe zum selben Heimatland verbindet. Philippe Faucon inszeniert diese exemplarische Geschichte unsentimental und mit liebevollem Humor, wie viele seiner sozialkritischen
Filme ausschließlich mit großartigen Laiendarstellern.

Wie das Leben spielt beruht auf den Erfahrungen von Yasmina Nin-Faucon, der Produzentin und Frau des Regisseurs, die wie die Filmfigur Selima als Krankenschwester rassistischen Anfeindungen ausgesetzt war. Um das Projekt zu finanzieren, gründeten beide einen Verein mit dem programmatischen Namen „Istiqlal“, dem arabischen Wort für
Unabhängigkeit.

WIE DAS LEBEN SPIELT – SPIELFILM
Spielfilm – Frankreich 2008, O.m.dt.U., 70 min
Regie: Philippe Faucon

Veranstaltungsort: Gasteig, Vortragssaal der Bibliothek, Rosenheimerstr. 5, München
Raum: kein Raum angegeben
Veranstaltende*r: Palästina Komitee München, Jüdisch Palästinensische Dialoggruppe, Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats
Eintritt: 7,-
Kategorie:


Kontakt: Fuad Hamdan: fuhamdan@hotmail.com


Trägerkreis EineWeltHaus München e.V. · Schwanthalerstr. 80 · 80336 München · Impressum & Datenschutz